00:00
48:29
Jetzt wird’s persönlich: Unsere heutige Gästin wurde 1959 in die Gastronomie hineingeboren und kennt Simon Tress besser, als jede andere! Natürlich. Inge Tress ist ja auch seine Mutter. Die gibt’s sogar doppelt. Als Mama im privaten Umfeld und als Inge im beruflichen Alltag. Und der dreht sich seit über 42 Jahren um die Rose in Hayingen-Ehestetten. Gemeinsam mit Mann Johannes macht sie sich damals daran, den Demeter-Bauernhof mit angeschlossener Gaststube umzukrempeln. Die Landwirtschaft zog aus, das Vollkornfestival zog in die Küche ein. Die kulinarische Welt von Inge Tress ist die vegetarische Vollwertküche. Reisküchle-Cordon bleu und Dinkelgerichte sind damals ähnlich revolutionär, wie die Entscheidung, in den 90er Jahren die Raucher aus der Gaststube zu verbannen und Softdrinks von der Karte zu nehmen. Und weil das nicht schon anstrengend genug gewesen wäre, managt sich mit 27 nicht nur die Küche in der Rose, sondern auch die 4 Söhne: Daniel, Christian, Simon, Dominik. Die machen eine Bilderbuch-Demeter-Bio-Kindheit durch und stehen parat, als 2008 Johannes Tress junior mit nur 53 Jahren an Krebs stirbt. Da ist die Rose ist längst mehr als ein Bio-Restaurant. Das Stammhaus ist das kulinarische Epizentrum eines mittelständischen Bio-Unternehmens, das streng nach dem Rose-Prinzip nachhaltig, regional und ökologisch wirtschaftet.

Fischsuppe, ihr Gericht des Lebens, fällt zwar aus dem regionalen Bio-Rahmen, ist für Inge Tress aber eine wunderbare Möglichkeit für einen kulinarischen Kurzurlaub am Meer. Ob Simons Forellen-Interpretation mit einer klassischen Bouillabaisse mithalten kann, wie sich Vollblut-Gastronomin als sechsfache Oma schlägt und welche gastronomischen Ziele Inge Tress noch hat, erfahrt ihr in der neuesten Folge von Topf & Deckel, dem Podcast rund um das Gericht des Lebens.
Jetzt wird’s persönlich: Unsere heutige Gästin wurde 1959 in die Gastronomie hineingeboren und kennt Simon Tress besser, als jede andere! Natürlich. Inge Tress ist ja auch seine Mutter. Die gibt’s sogar doppelt. Als Mama im privaten Umfeld und als Inge im beruflichen Alltag. Und der dreht sich seit über 42 Jahren um die Rose in Hayingen-Ehestetten. Gemeinsam mit Mann Johannes macht sie sich damals daran, den Demeter-Bauernhof mit angeschlossener Gaststube umzukrempeln. Die Landwirtschaft zog aus, das Vollkornfestival zog in die Küche ein. Die kulinarische Welt von Inge Tress ist die vegetarische Vollwertküche. Reisküchle-Cordon bleu und Dinkelgerichte sind damals ähnlich revolutionär, wie die Entscheidung, in den 90er Jahren die Raucher aus der Gaststube zu verbannen und Softdrinks von der Karte zu nehmen. Und weil das nicht schon anstrengend genug gewesen wäre, managt sich mit 27 nicht nur die Küche in der Rose, sondern auch die 4 Söhne: Daniel, Christian, Simon, Dominik. Die machen eine Bilderbuch-Demeter-Bio-Kindheit durch und stehen parat, als 2008 Johannes Tress junior mit nur 53 Jahren an Krebs stirbt. Da ist die Rose ist längst mehr als ein Bio-Restaurant. Das Stammhaus ist das kulinarische Epizentrum eines mittelständischen Bio-Unternehmens, das streng nach dem Rose-Prinzip nachhaltig, regional und ökologisch wirtschaftet. Fischsuppe, ihr Gericht des Lebens, fällt zwar aus dem regionalen Bio-Rahmen, ist für Inge Tress aber eine wunderbare Möglichkeit für einen kulinarischen Kurzurlaub am Meer. Ob Simons Forellen-Interpretation mit einer klassischen Bouillabaisse mithalten kann, wie sich Vollblut-Gastronomin als sechsfache Oma schlägt und welche gastronomischen Ziele Inge Tress noch hat, erfahrt ihr in der neuesten Folge von Topf & Deckel, dem Podcast rund um das Gericht des Lebens. read more read less

2 years ago #bio, #ernährung, #nachhaltigkeit, #restaurant, #vegan, #vegetarisch